Slogan – der kernige Markenbotschafter

Slogan - die Werbebotschaft kurz und knapp
Mit dem Slogan steckt man kurz und bündig den Claim seiner Marke ab.

Der Slogan – Botschafter der Marke

Unter den Werbetexten ist der Slogan der Text, der schnell beim Empfänger ankommt. Er ist der Botschafter, der voraus läuft und ein Zeichen setzt. Er ist kurz, verankert sich gut im Gedächtnis und überbringt prägnant die Kernaussage einer Marke oder eines Unternehmens.

Worauf es ankommt

Bei so viel Tempo kommt es darauf an, dass der Claim/Slogan seine Botschaft unmissverständlich zum Ausdruck bringt. Schon beim ersten Lesen oder Hören muss alles klar sein.

Worte nach Maß!

Deswegen nimmt man sich am besten Zeit fürs Claiming und lässt den Slogan professionell entwickeln. Das Texthaus www.das-texthaus.de kümmert sich darum: Worte nach Maß!

Flagge zeigen …
… und den Markt abstecken.

Ob Claim oder Slogan: Auf die Wirkung kommt es an. Das Texthaus produziert Ihren Claim. Passend zu Ihrem Unternehmen oder Ihrem Produkt.

Claim oder Slogan? Beides. Slogan ist ein Synonym für den Begriff Claim. Während der Claim aus dem Englischen stammt und mit „in Anspruch nehmen“ übersetzt werden kann, leitet sich der Slogan vom gälischen Sammelruf schottischer Clans ab und wurde im Krieg auch zum Schlachtruf. Flagge zeigen – das ist angesagt!

Einen Claim abstecken

Steckt ein Siedler seinen Claim ab, wir kennen das aus den Western, macht er seinen Anspruch auf ein Stück Land geltend. Das lässt sich auf den werbenden Unternehmer übertragen: Er macht mit seinem Claim seinen Anspruch auf seine Teilhabe am Markt geltend und bringt sein Produkt in eine gute Position.

Auf in die Schlacht: Der Slogan

Und weil es am Markt ja immer auch um Marktmacht geht, sei der Vergleich mit dem Slogan ebenfalls erlaubt. Auch heute werden mit dem Slogan durchaus Menschen zusammengerufen. Allerdings nicht die schottischen Clan-Mitglieder, sondern eher die potenziellen Kunden.

Der Slogan – Werbesprüche mit Wirkung

Wirkung durch Wiederholung

Je öfter ein potenzieller Kunde draußen in der Welt einen positiv besetzten Slogan hört, desto stärker wird er sich an ihn erinnern. Deswegen sollte der Wechsel eines Slogans gut überlegt werden. Schließlich ist er fester Bestandteil der Markenkommunikation und sehr eng mit dem Unternehmen oder dem Produkt verbunden. Ein Slogan, der funktioniert, sollte deshalb nicht ohne weiteres ausgetauscht werden.

Ein guter Slogan vermag einiges zu leisten:

Wirksame Claims haben einen hohen Wiedererkennungswert.

  • Claims und Slogans sind einprägsam.
  • Die Zielgruppe behält sie im Gedächtnis – und hält sie für glaubwürdig.
  • Ein gelungener Claim passt zur Marke und stellt den Charakter von Produkt oder Firma heraus.
  • Auch dem Zeitgeist sollte ein Slogan entsprechen – und trotzdem auch nach Jahren noch seine Wirkung entfalten.
  • Und: Ein Claim darf nicht im Mainstream untergehen, denn Originalität ist sein Lebenselixier.
  • Eine eingängige Sprachmelodie hilft sehr, den Slogan in den Köpfen der Menschen zu verankern.
  • Claims müssen positive Assoziationen hervorrufen.

Verstanden?

Verstanden wird ein Claim am besten, wenn streng darauf geachtet wird, dass eine allgemeine Sprachebene gefunden wird, die niemanden ausschließt. Das gilt besonders für fremdsprachliche Begriffe. Außerdem sollten die sprachlichen Voraussetzungen der Zielgruppe bedacht werden. Auch Sprachlogik und Grammatik sollten streng berücksichtigt werden – es sei denn, hier wird bewusst spielerisch mit Regeln umgegangen. Dann aber sollte intensiv geprüft werden, ob die Botschaft noch verständlich ist.

So kommt die Botschaft an

Ein guter Claim vermag viel zu leisten, wenn Sie Ihr Unternehmen in Ihrer Zielgruppe noch stärker positionieren möchten. Das Texthaus www.das-texthaus.de unterstützt Sie mit professionellem Claiming. Bekannte Claims nachzuahmen, sollte tunlichst vermieden werden, denn schließlich soll der Claim oder Slogan Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt repräsentieren und es von anderen abheben. Nachahmungen sind da nicht hilfreich. Sicherheitshalber sollte von einem Juristen geprüft werden, ob nicht versehentlich doch andere Urheberrechte verletzt werden.

Das sind schon hohe Ansprüche, die ein Claim erfüllen sollte. Funktionieren kann das auf ganz unterschiedliche Arten. Grund genug, die Sache einem Profi anzuvertrauen: Das Texthaus www.das-texthaus.de hilft gern.

Ein guter Slogan bleibt in den Köpfen

So oder so?

Es gibt viele Wege, einen Slogan in den Köpfen der Zielgruppe zu verankern. Entscheidend für die eingeschlagene Richtung ist, dass Charakter und Stil des Slogans zum Unternehmen und zum Produkt passt. An dieser Weggabelung stehen nicht jedem Unternehmen alle, aber immer mehrere Wege offen:

Witzige Slogans

Ein Slogan lebt oft von den Pointen, die uns die Sprache selbst ermöglicht: Wortwitz ist gefragt. Ein pfiffiger Reim, der zudem dazu beiträgt, dass die Menschen den Slogan gut im Gedächtnis behalten oder eine aufmerksamkeitsstarke Doppeldeutigkeit sind ein gutes Sprungbrett für einen witzigen Slogan. Aber Vorsicht: Nicht jede Marke verträgt Doppeldeutigkeiten.

Suggestive Slogans

Setzt ein Slogan auf Suggestion, packt er den Verbraucher bei seinen Gefühlen. Das funktioniert gut bei Produkten, mit denen emotionale Bedürfnisse befriedigt werden. Etwa das nach Kommunikation mit anderen Menschen oder auch das nach Sicherheit. Das ist die wohl persönlichste Variante des Slogans.

Slogans für Vorreiter

Ein technologischer Vorsprung, eine besonders dynamische Branche, ein einmaliger Service oder ein echtes Alleinstellungsmerkmal (USP = unique selling proposition) sind die besten Voraussetzungen für Slogans, die in die Zukunft blicken. Das klappt bei moderner Software – aber nicht bei Kakaopulver.

Die Slogans der Macher

Wer sich auf die Fahne schreibt, bestimmte Ansprüche der Verbraucher zu erfüllen, und das auch kommunizieren möchte, kann diese Aussage getrost in einen Slogan verpacken. Allerdings sollten diese Ansprüche dann auch erfüllt werden. Denn sonst mangelt es dem Slogan über kurz oder lang an Glaubwürdigkeit. Und die ist für jeden Slogan wichtig.

Sagen, was Sache ist

Sollen verschiedene Dienstleistungen unter einen Hut gebracht werden, behelfen sich manche Unternehmen mit einer Aufzählung. Das muss nicht schlecht sein, wenn die Begriffe in einer zusätzlichen Beziehung zueinanderstehen, könnte jedoch leicht ein wenig langweilig wirken.

Alte Claims – neue Claims

Das Texthaus www.das-texthaus.de tauscht Ihren alten Claim natürlich jederzeit gegen einen neuen aus. Doch Vorsicht: Ein eingeführter Claim ist fast so wertvoll wie eine eingeführte Marke und sollte nur bei zwingender Notwendigkeit ausgetauscht werden. Hat der alte Claim jedoch seine Aufgabe nicht erfüllt oder erfüllt er sie nicht mehr, dann muss ein neuer her – keine Frage.

Vielfach unverstanden: Englische Slogans haben ihre Tücken

Englisch – muss das sein? Claims auf gut Deutsch

Untersuchungen und Umfragen zeigen immer wieder, dass viele englischsprachige Claims von deutschen Verbrauchern nicht verstanden werden. Und selbst wer den Claim theoretisch, also mit ein klein wenig Nachdenken verstehen könnte, wird oft nicht erreicht. Denn in einer fremden Sprache werden die Worte und ihre Bedeutungen gerade in ungewohnter Kombination häufig nicht auf Anhieb verstanden. Und welcher Verbraucher nimmt sich schon die Zeit, einen Werbetext – und sei es nur ein kurzer Slogan – zu übersetzen?

Sprachgefühl

Mit dem rechten Maß an Gefühl für die eigene Sprache ist es gar nicht so schwer, deutschsprachige Alternativen zu ersinnen, die eingängig sind und im Gedächtnis bleiben. Das Texthaus www.das-texthaus.de unterstützt Sie gern dabei.

Der Weg zum Slogan

Der gute Weg zum eigenen Slogan: Das Texthaus beschreibt auf „Der Slogan“ wie in intensiver Zusammenarbeit mit dem Kunden ein Slogan entwickelt wird.

Weil der Kunde König ist!

Mit Sachverstand und Empathie: Einen Slogan zu entwickeln erfordert viel Sprachgefühl und Kreativität, Verständnis für das Unternehmen oder das Produkt und obendrein jede Menge Kommunikationskompetenz. Ganz wichtig ist auch Empathie, weil ich mich bei der Entwicklung eines Slogans immer wieder in die Rolle Ihres Kunden versetzen muss. Denn am Ende entscheidet er, ob der Slogan verstanden und angenommen wird.

Wir diskutieren Ihren Slogan

Für die Slogans, die ich Ihnen empfehle, recherchiere ich online nach bestem Wissen und Gewissen, ob sie schon von anderen Unternehmen verwandt werden. Eine rechtliche Beurteilung des Slogans darf und kann ich Ihnen jedoch nicht anbieten. Ich arbeite in der Optimierungsphase aber gern mit Ihnen und dem Juristen Ihres Vertrauens zusammen, damit Sie auch in dieser Phase des Claimings auf professionelles Texter-Know-how setzen können.

Slogan – so geht’s

Hier kommt Ihr Slogan:

Das Texthaus www.das-texthaus.de in der Metropolregion Nürnberg – Fürth – Erlangen bietet Firmen professionelles Claiming im intensiven Austausch mit dem Unternehmen.

Lassen Sie uns darüber sprechen!

Nicht nur über Ihren Claim, sondern erst einmal über Ihre Firma, Ihr Produkt und über Ihre Ziele sollten wir uns unterhalten. Wenn ich viel über Ihr Unternehmen weiß, werden nämlich schon die ersten Entwürfe für Ihren Claim Ihrem Ziel ganz nahekommen. Deshalb nehme ich mir gern die Zeit, mit Ihnen im Nürnberger Texthaus oder per Telefon möglichst genau zu definieren, was Ihr Slogan aussagen und wie er wirken soll.

Schritt für Schritt zum Slogan

Jeder Arbeitsschritt wird so gestaltet, dass er für Sie transparent ist. Die Ergebnisse werden Ihnen Schritt für Schritt vorgelegt, sodass Sie mit Ihrem Feedback den eingeschlagenen Kurs bestätigen oder korrigieren können.
Damit Sie die Kosten jederzeit im Blick haben, werden alle Arbeitszeiten über ein Onlinetool erfasst, dass es Ihnen gestattet, Ihr Zeitkonto jederzeit einzusehen.

Der Claim – Ideenfindung und Entwürfe

Schritt für Schritt zum Slogan

Jeder Arbeitsschritt wird so gestaltet, dass er für Sie transparent ist. Die Ergebnisse werden Ihnen Schritt für Schritt vorgelegt, so dass Sie mit Ihrem Feedback den eingeschlagenen Kurs bestätigen oder korrigieren können.
Damit Sie die Kosten jederzeit im Blick haben, werden alle Arbeitszeiten über ein Onlinetool erfasst, dass es Ihnen gestattet, Ihr Zeitkonto jederzeit einzusehen.

Der Claim – Ideenfindung und Entwürfe

Das Texthaus www.das-texthaus.de generiert beim Claiming im offenen Dialog mit dem Kunden die Entwürfe für Slogans. Als Kunde können Sie jederzeit Einfluss nehmen. Inspiration finden Sie vielleicht auch auf Wikipedia, wo ein paar Beispiele vorgestellt werden.

Die ersten Entwürfe

Sie haben immer alles im Blick

Ein Claim spiegelt die Seele eines Unternehmens wider. Deshalb ist es mir sehr wichtig, dass Sie und Ihre Mitarbeiter sich und die Leistung des Unternehmens in dem Slogan wiederfinden. Nur dann wird der Slogan später auch gern und damit regelmäßig genutzt.
Im ersten Stepp erstelle ich deshalb eine Mindmap mit Begriffswolken, die ich Ihnen als PDF-Datei zur Verfügung stelle. So können Sie nachvollziehen, wie ich meine Ideen entwickle und vielleicht selbst den einen oder anderen Hinweis beisteuern.

Die ersten Entwürfe

Parallel dazu erhalten Sie die ersten Entwürfe – und zwar unterschiedlich aufbereitet:

  • In einem Dokument erhalten Sie nur die Entwürfe. So können Sie sich unbeeinflusst ein eigenes Bild von den Vorschlägen machen.
  • In einem zweiten Dokument kommentiere ich die Vorschläge und erkläre damit die Entwicklung meiner Arbeit und der Claims.

Dieses Vorgehen bietet Ihnen den Vorteil, dass Sie sich zunächst unbeeinflusst von meinen Kommentaren ein Bild machen können, um dann im zweiten Schritt trotzdem meine Fachkompetenz zu nutzen.

Diskussion

Im intensiven Austausch entwickelt Das Texthaus www.das-texthaus.de für Ihr Unternehmen den passenden Claim. Lesen Sie hier, wie ein Claimingprozess abläuft.

Der Slogan – Der Ablauf des Claimings

Ein Slogan ist auch … Gefühlssache

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit, damit wir über Ihren Eindruck sprechen können. Sie können jederzeit eigene Ideen einbringen. Und zwar in der Form, die Sie präferieren. Wir tauschen uns nach jedem Arbeitsschritt aus und korrigieren eventuell gemeinsam die Richtung der Slogan-Entwicklung. So können wir uns sicher sein, dass Sie mit dem fertigen Claim zufrieden sind und ihn gern nutzen.

Mein Tipp:

Diskutieren Sie die Entwürfe auch mit Ihren Mitarbeitern, denn desto mehr Rückmeldungen zu den Entwürfen generiert werden, desto zielgerichteter und zügiger schreitet die Arbeit voran. Und noch ein Vorschlag: Zeigen Sie die letzten Entwürfe auch Unbeteiligten und testen Sie die Wirkung. Das hilft sehr bei der abschließenden Entscheidung für oder gegen einen Claim-Entwurf.

Ihren Input spiegele ich Ihnen in Form weiterer Entwürfe zurück. So können Sie am Ende sicher sein, dass kein Aspekt außer Acht gelassen wurde.

Ihr Claim/ Ihr Slogan

Am Ende entscheiden Sie, welcher der Entwürfe in Zukunft der Claim Ihres Unternehmens oder Ihres Produktes sein wird. Dann ist es Ihr Claim/Slogan. Claims müssen regelmäßig eingesetzt werden, damit sie sich in das kollektive Gedächtnis der Zielgruppe einprägen. Nur so entfaltet ein Slogan seine Werbewirkung.

Der Claim – Claims wollen genutzt werden

Nur wenn der Claim regelmäßig eingesetzt wird, kann er seine volle Werbewirkung entfalten. Denn je öfter die Zielgruppe den Slogan wahrnimmt, desto besser wird sie ihn als Positionierungsaussage der Marke abspeichern.

So etablieren Sie Ihren Claim

Deswegen gehört der Claim – genau wie das Logo – am besten auf jedes Werbemittel des Unternehmens. Wenn Firmenbroschüre, Flyer, Website, Anzeigen, Briefpapier und Visitenkarten in einem Rutsch neu gestaltet werden können, ist das natürlich der Königsweg. Wenn nicht, geht man zwar konsequent, aber Schritt für Schritt vor und berücksichtigt den Claim bei jeder Neugestaltung, jedem Nachdruck und jeder Aktualisierung der Werbemittel.

Und zuletzt: Unser Anspruch

Die Entwicklung eines Claims erfordert immer die intensive Kooperation mit dem Kunden, die Auseinandersetzung mit seinen Ideen und Zielen. Und setzt jede Menge Kreativleistung und Sprachgefühl voraus. Diese Kombination macht das Claiming zu einer anspruchsvollen, aber sehr schönen Aufgabe.

Ich bin freie Werbetexterin und stelle Ihnen mit Claiming, der Entwicklung eines Slogans, einen Schwerpunkt meiner Arbeit vor.
Sie möchten mehr über mich erfahren? Dann lesen Sie auf https://www.das-texthaus.de/werbetexterin/ meinen Lebenslauf.